Fimap und das Engagement für eine emissionsfreie Zukunft

Die Verantwortung gegenüber der Umwelt ist ein Thema, mit dem sich Fimap seit jeher befasst. Da bei der Reinigung nicht auf natürliche Ressourcen verzichtet werden kann, spielte deren Erhalt von Beginn an eine entscheidende Rolle beim Produktdesign und der Gestaltung von Technologien und Dienstleistungen.

Als das Unternehmen wuchs, entwickelte es weiterhin Projekte zum Schutz der Umwelt, im Bewusstsein, dass der Wachstum unweigerlich Verantwortung gegenüber unseren Planeten und gegenüber denjenigen mit sich bringt, die sich für uns entscheiden und uns ihr Vertrauen schenken.

In den letzten Jahren sind die Aktivitäten zur Unterstützung der Umwelt in das Projekt Let's be a Zero eingeflossen: eine Einladung, eine Aufforderung, den Weg in eine grüne Zukunft aufzunehmen.
Eine Provokation, bei der die Null ein Ergebnis ist, auf das man stolz sein kann. Die angestrebte Null ist die der Emissionen, der CO2-Neutralität.

Es ist eine Möglichkeit, die eigene Mission zu verkünden, aber auch der Wunsch, alle Beteiligten einzubeziehen – Lieferanten, Vertriebsnetz, Unternehmen und Benutzer – und sich gemeinsam auf mehreren Fronten zu engagieren, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens, vor, während und nach dem Produkt.
Denn um konkrete Ergebnisse bei der Emissionsreduzierung zu erzielen, reichen Maßnahmen in nur einem Bereich nicht aus. Ein globaler Ansatz ist notwendig, der alle strategischen und betrieblichen Aspekte vom Anfang bis zum Ende des Prozesses, von der Konzeption bis zum Lebensende des Produkts berücksichtigt.


Von der Kreislaufwirtschaft zum CFP
Alles beginnt mit einem Designstil, der auf den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft basiert und bezweckt, die Lebensdauer des Produkts zu verlängern und Abfälle auf ein Minimum zu reduzieren. Dies wertet die drei Phasen des Lebenszyklus auf: von der Upstream- über die Core- bis hin zur Downstream-Phase (Entstehung, Betrieb, Lebensende) des Produkts.
Aus dieser Sicht bringt ein nachhaltiger Ansatz Entscheidungen mit sich, die von den Rohstoffen über die Produktion und Logistik bis hin zur Nutzung und Wartung und schließlich zur Entsorgung und zum Recycling reichen.
Werden sie bewusst ausgewählt, können die Werkstoffe, aus denen das Produkt besteht, nach Erfüllung seiner Funktion wieder eingesetzt und wiederverwendet werden, was einen zusätzlichen Wert schafft. In der Nutzungsphase wird die Technologie zum Schlüsselfaktor für einen bewussteren Reinigungsansatz, wobei Nachhaltigkeit nicht lediglich für Verbrauchsreduzierung steht, sondern mit intelligenter Ressourcennutzung, Fernüberwachung der Leistung, vorbeugender Wartung, Schulung, maßgeschneiderten Reinigungsprogrammen und kundenspezifischer Maschinenkonfiguration verbunden ist.

So verkörpern die Scheuersaugmaschinen der Performance-Reihe einen neuen Sauberkeitsansatz, mit dem Zweck, Nachhaltigkeit auf wissenschaftliche Weise zu fördern. Dies ist einer perfekten Kombination von Produkten und Dienstleistungen zu verdanken, die mit der Fimap-Methode realisiert wurde. Diese Methode ermöglicht eine funktionale Verwaltung der Maschine, die in jedem Einsatzort Vorteile in Bezug auf Betrieb, Produktivität und Effizienz mit sich bringt.
Die Scheuersaugmaschinen der Performance-Reihe sind so konzipiert, dass sie nach den effektiven Anforderungen der Einsatzorte konfiguriert werden können, wofür Fimap Beratungen vor Ort anbietet. Sie können verschiedene Reinigungsprogramme speichern, um die Ergebnisse und den für die Eingriffe vorgesehenen Verbrauch zu erzielen, was Einstellungsfehler durch die Benutzer minimiert. Diese können die integrierten Videotutorials nutzen, die eine fortlaufende Schulung zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung bieten und die Maschine vor Missbrauch schützen. Es werden vorbeugende, auf den Einsatz abgestimmte Wartungspläne vorgeschlagen, um die Funktionstüchtigkeit zu erhalten und die Lebensdauer des Produkts zu verlängern. Durch das Überwachungssystem FFM (Fimap Fleet Management) bieten diese Modelle ein rationelles Reinigungsmanagement und eine Fernsteuerung auf der Basis von realen Daten, die von den Maschinen selbst stammen. Diese Daten ermöglichen gezielte Maßnahmen zur Optimierung der Ressourcen- und Batterienutzung, zur Erstellung von Plänen zur kontinuierlichen Leistungsverbesserung und zur Sicherstellung der ordnungsgemäßen Maschinennutzung.


Mit diesen Merkmalen sind die neusten Fimap-Scheuersaugmaschinen die ersten weltweit, die mit der Zertifizierung CFP Systematic Approach gemäß UNI EN ISO 14067:2018 ausgezeichnet wurden. Die Zertifizierung CFP Systematic Approach bescheinigt ein Bewertungsverfahren zur Berechnung der emittierten CO2e pro gereinigtem m2. Damit kann auch der ökologische Fußabdruck eines Reinigungsvorgangs berechnet werden, um geeignete Verfahren zur schrittweisen Leistungsverbesserung und Emissionsreduzierung bis hin zum Zero-Impact-Niveau umzusetzen.

Auf diese Weise erreicht der Weg zu Null-Emissionen, der innerhalb von Fimap beginnt, die Öffentlichkeit und bringt Vorteile für alle Beteiligten. Er betrifft den Verteiler, der sich mit strukturierteren Kunden auseinandersetzen, seine Wettbewerbsfähigkeit erhöhen und neben dem Produkt weitere Dienstleistungen anbieten kann, mit denen er die Serviceverwaltung optimiert und folglich die Kosten senkt. Das Unternehmen nutzt diese Gelegenheit, seine Betriebsabläufe effizienter und seine Umweltpolitik nachhaltiger zu gestalten, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Alle Kunden können von maßgeschneiderten Lösungen zur Standortmechanisierung profitieren und die Kosten senken, wobei der auf Beratung und Schulung basierende Fachsupport eine ständige Verbesserung der Ergebnisse und Leistungen ermöglicht.
Numero Verde

Zertifizierungsstelle Q.C.B Italia:
ISO 9001:2015,
ISO 14001:2015,
ISO 45001

Zertifizierungsstelle SGS:
SA 8000:2014

Zertifizierungsstelle ICMQ:
ISO 14067:2018

Fimap S.p.A.
Via Invalidi del Lavoro, 1
37059 S.Maria di Zevio - Verona - ITALY
Tel. +39 045 6060411
Fax +39 045 6060417